NEVER GIVE UP

G-SHOCK wurde zu einer Zeit entwickelt, als Uhren noch als zerbrechliche Instrumente galten. Alles begann mit einem jungen Ingenieur, der davon träumte, „eine Uhr zu entwerfen, die nicht kaputt geht, auch wenn man sie fallen lässt“.

Dieser Ingenieur war Kikuo Ibe, CASIOs damaliger führender Uhrendesigner. Im Jahr 1981 wurde ein Projektteam mit nur drei Mitgliedern gegründet, die Ibes Vision verwirklichen sollten. Ihre Anstrengungen zielten zunächst darauf ab, ein „Triple 10“-Konzept zu realisieren: Man sollte die Uhr aus 10 Metern Höhe fallen lassen können, sie sollte bis zu 10 Bar Wasserdruck aushalten und die Batterie 10 Jahre lang laufen.

Dieses Ziel zu erreichen, stellte sich als unglaublich schwierig heraus. Nach Monaten harter Arbeit waren sie sowohl körperlich als auch mental ausgelaugt und befürchteten, dass das Projekt in einer Sackgasse enden würde.

Genau zu dieser Zeit beobachtete Ibe Kinder beim Spielen in einem Park. „Das Innere eines springenden Gummiballs bleibt von der Stoßwirkung völlig unberührt“, überlegte er sich. Diese Beobachtung führte dazu, dass das Team eine Uhr mit hohler Konstruktion entwickelte, bei der das Modul im Inneren schwebt.

Nach mehr als 200 experimentellen Prototypen hatten sie es geschafft, eine stoßfeste Konstruktion zu entwerfen. Die erste G-SHOCK, die DW5000, wurde 1983 – etwa zwei Jahre nach Start des Projekts – auf den Markt gebracht. Seitdem befindet sich G-SHOCK auf einem einzigartigen Weg der kontinuierlichen Entwicklung, während die grundlegende Konstruktion von damals beibehalten wurde.

So bleibt sie unverändert gut. So bleibt sie unschlagbar.

Quelle: http://www.g-shock.eu/de/aboutgshock/history/

Datum: 11.02.2015